Wasser

Sich engagieren
Um Wasser zu sparen und einer weiteren Verschmutzung unserer Gewässer vorzubeugen, ist nicht allein die Politik gefordert. Ein grundsätzliches Umdenken ist notwendig, das nicht einfach nur „von oben“ angeordnet werden kann. Auch die Bürgerinnen und Bürger müssen an diesem Prozess beteiligt werden. Viele NGOs wie Greenpeace oder Viva con Agua de St. Pauli befassen sich mit diesem Thema. Ob lokal oder global: Du hast hier die Möglichkeit, mitzugestalten und Dich an Veränderungen zu beteiligen. Aber auch kleine Schritte im Alltag helfen weiter und sollten nicht als „Tropfen auf den heißen Stein“ betrachtet werden. Sie können eine große Wirkung entfalten.

 

Badezimmer
Im Badezimmer lässt sich viel Wasser verbrauchen – und auch sparen. Das geht schon morgens los: Beim Zähneputzen kann der Hahn ruhig zu sein. Und wer lieber duscht als badet, sollte dabei bleiben. Denn in einer Badewanne finden etwa 150 bis 200 Liter Wasser Platz, während bei einem Duschbad im Schnitt nur etwa 80 Liter benötigt werden. Auch die Toilette ist nicht zu vernachlässigen: Mit der Benutzung von Doppel- oder Stopptaste auf dem Spülkasten, sorgst Du spielend leicht dafür, dass die Toilette nicht so viel Wasser schluckt. Und das nur mit einem Fingerdruck.

 

Küche
In der Küche kann es mit dem Wassersparen gleich weitergehen. Bleib gelassen und warte ab, bis die Spülmaschine voll ist. Das nächste Schmutzzeug kommt bestimmt! Das gilt auch für die Waschmaschine. Sorge für weniger Schadstoffbelastung und benutze biologische Wasch- und Spülmittel wie Sonett, AlmaWin oder Ecover. Die gibt es mittlerweile in fast allen Bio- und Drogeriemärkten. Und nicht vergessen: Auch in allen unseren Lebensmitteln steckt Wasser, wenn auch nur virtuell. Spare und schone Wasser, indem Du Deine Einkäufe im Bioladen tätigst und öfter mal auf Fleisch verzichtest.

 

Dein Zimmer
Auch die Papier- und Druckindustrie verbraucht sehr viel Wasser. Reduziere Deinen Papierverbrauch und benutze Recyclingpapier mit dem „Blauen Engel“. Auch durch den Kauf gebrauchter Bücher oder den Gang zur Bücherhalle, kannst Du einen wichtigen Beitrag leisten.

 

Garten
Kostenloses Wasser fällt vom Himmel. Wer schlau ist, sammelt es in einer Regentonne und bewässert damit seinen Garten. Wer dann noch auf Kunstdünger verzichtet, macht alles richtig!

 

Bilder: Creative-Commons-Lizenz by Greenpeace Finland@flickr / GrooverFW@flickr / paulchenheger@flickr / EraPhernalia Vintage . . . (playin’ hooky ;o)@flickr / Sterneck@flickr / Bright Tal@flickr.