Verschmutzung

Nicht nur große Industriekatastrophen, wie z.B. das Leck der Bohrinsel „Deepwater Horizon“ im Golf von Mexiko, die schwermetallhaltige Schlammlawine in Ungarn, oder die radioaktive Belastung in Fukushima sind der Grund für verseuchtes Wasser. Jeden Tag gelangen Giftstoffe und Abfallprodukte in unser Grund- und Oberflächenwasser, ganz ohne Schlagzeilen. Und es geschieht nicht nur in Ländern, in denen aufgrund einer fehlenden oder mangelhaften Infrastruktur der Großteil des Abwassers aus Haushalten, Landwirtschaft und Industrie ungeklärt in Seen und Flüsse entsorgt wird.
In Deutschland spielt vor allem intensive landwirtschaftliche Nutzung diesbezüglich eine unrühmliche Rolle. Ein großer Teil der verwendeten Pflanzenschutzmittel sickert ins Grundwasser oder gelangt direkt in Flüsse und Seen. Auch Dünger und Gülle tragen zur Wasserbelastung bei und verschmutzen unser Trinkwasser. In der Industrie kommt es häufig zur falschen Entsorgung giftiger Produktionsnebenstoffe. Die achtlose Entsorgung umweltschädlicher Produkte findet aber auch in den Privathaushalten statt. Farben, Verdünnungsmittel, Altbatterien und alte Medikamente haben im Restmüll nichts zu suchen. Statt im Sondermüll landen sie aber häufig in Mülltonne oder Abfluss. Auch der übertriebene Einsatz von Reinigungsmitteln ist ein Teil des Problems. Ob nur schlecht informiert oder gar fahrlässig in Kauf genommen: Alles das trägt zur Wasserverschmutzung bei.

Neben diesem düsteren Szenario gibt es jedoch auch positive Entwicklungen. Die Wasserqualität in Bächen, Flüssen und Seen hat sich in Deutschland in den letzten Jahrzehnten verbessert. Einen wichtigen Beitrag dazu leisteten beispielsweise eine verbesserte Abwasserreinigung, hohe Umweltauflagen für die Industrie und nicht zuletzt der Trend zum ökologischen Landbau ohne Pestizide, Kunstdünger und Antibiotika. Über die weltweite Entwicklung der Wasserqualität berichtet der Report “Water Quality Outlook” des UN-Programms zur Überwachung der Gewässergüte: Auch hier war in den letzten Jahrzehnten ein positiver Trend hin zu einer besseren Wasserqualität zu beobachten. Was jedoch nicht heißt, dass in vielen Gebieten nicht noch einiges an Arbeit geleistet werden muss.

Link
Plastic Planet – ist ein Dokumentationsfilm, der sich mit der Verschmutzung der Umwelt, besonders der Weltmeere, mit Plastik beschäftigt.

Was Du selbst tun kannst!
Orte in Hamburg zum Thema Wasser!

Bild: Creative-Commons-Lizenz by warrenski@flickr